top of page

Muss das denn sein??? Konflikte am Arbeitsplatz und wie Du Sie anpacken kannst!

Konflikte am Arbeitsplatz können das Arbeitsklima beeinträchtigen und die Produktivität der Mitarbeiter negativ beeinflussen. Es ist wichtig, solche Konflikte frühzeitig zu erkennen und angemessen zu lösen, um ein harmonisches Arbeitsumfeld zu schaffen. In diesem Artikel werden wir einige häufige Konfliktsituationen am Arbeitsplatz beleuchten und mögliche Lösungsansätze vorstellen.

  1. Lästernde KollegInnen vergiften das Arbeitsklima: Eine der häufigsten Konfliktsituationen am Arbeitsplatz sind lästernde KollegInnen. Wenn Lästereien zum Normalzustand werden, kann das Arbeitsklima schnell vergiftet werden. In solchen Fällen ist es wichtig, offensiv gegensteuern. Betroffene sollten die lästernden KollegInnen direkt ansprechen und darum bitten, Probleme offen im Team zu diskutieren. Falls die Lästerer mit Ausflüchten reagieren, kann das Thema auch im nächsten Team-Meeting sachlich zur Sprache gebracht werden. Es ist wichtig, dass der:die Betroffene nicht hinter dem Rücken der KollegInnen bei Vorgesetzten über die Situation berichtet, sondern eine offene Kommunikation fördert.

  2. Ein:e KollegIn erweist sich als Bremsklotz: Ein weiteres Beispiel für einen Konflikt am Arbeitsplatz sind KollegInnen, die sich als Bremsklotz erweisen. Wenn der:diejenige nicht die erwarteten Leistungen erbringt oder seine:ihre Aufgaben schlampig erledigt, ist es wichtig, sachlich zu bleiben und das direkte Gespräch zu suchen. Dabei sollten die Probleme und mögliche Lösungen offen angesprochen werden. Erst wenn das direkte Gespräch keine Verbesserung bringt, kann der:die Vorgesetzte informiert werden, jedoch sollte dies in Absprache mit dem:der Betroffenen geschehen, um eine bestmögliche Lösung für alle Beteiligten zu finden.

  3. Überlastung durch ständig erkrankte Kollegen: Eine weitere häufig auftretende Konfliktsituation am Arbeitsplatz ist die Überlastung durch ständig erkrankte KollegInnen. Wenn ein Kollege häufig krank ist und die Aufgaben auf die anderen Teammitglieder übertragen werden, kann dies zu Überstunden und einer hohen Belastung führen. In solchen Fällen sollte der:ie betroffene MitarbeiterIn aktiv werden und nicht schweigend jede zusätzliche Aufgabe erledigen. Es ist wichtig, den Vorgesetzten über die zusätzlich angefallenen Aufgaben und den zeitlichen Arbeitsaufwand zu informieren und um eine Priorisierung zu bitten.


Dir liegt Konflikte anpacken nicht, weil Du Angst hast, zu impulsiv zu sein und gehst deswegen in Rückzug? Oder Du traust Dich nicht Dein:e Vorgesetzten zu konfrontieren? Wünschst Du Dir professionelle Unterstützung, um Konflikte routiniert und wirksam zu managen?


Oder möchtest Du einen Blick von außen, um klarer zu sehen und einen schwelenden Konflikt anzupacken?


Falls Du das liest und Du als Frau Unterstützung wünschst, dann komm doch in meine "WOMEN ONLY" Mentorings. Melde Dich Hier kostenlos an und sei dabei!


Ich wünsche Dir allzeit viel Erfolg,

Deine Christiane Kleyna




13 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page